Lomatia lateralis (Meigen, 1820)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Lomatia

Familie: Wollschweber (Bombyliidae)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der Körper ist lang und schwarz, auf dem Hinterleib befinden sich helle Querbinden und schwarze Haare. Die ersten drei Segmente des Hinterleibs sind auf der Unterseite ebenfalls hell. Die Komplexaugen sind am hinteren Seitenrand eingekerbt. Am äußeren Rand des Thorax befinden sich rötliche Haare und die Flügel sind am äußeren Rand verdunkelt. Der für Wollschweber typische lange Saugrüssel ist verkürzt. Sie wird etwa 8 bis 10 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von Juni bis etwa August/September finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Waldränder, Wiesen, Trockenrasen, Gärten, Parkanlagen.

Ernährung

Sie ernährt sich von Pollen und Nekatr verschiedener Pflanzen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen sticht nach der Paarung die Eier in den Boden. Die daraus schlüpfenden Larven entwickeln sich parasitisch an anderen Insekten, vermutlich in Nestern solitär lebender Wildbienen.

Gefährdung und Schutz

Lomatia lateralis gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnlich aussehende Arten mit denen Lomatia lateralis leicht verwechselt werden kann.