Großer Wollschweber

Bombylius major (Latreille, 1802)

Gattung: Bombylius

Familie: Wollschweber (Bombyliidae)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der ganze Körper ist dicht rotbraun Behaart. Der gut sichtbare Saugrüssel wird in Ruhestellung gerade nach vorne gerichtet. Die Flügel zeigen ein markantes dunkles Zackenband am Rand. Er wird 9 bis 12 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von April bis Juni fliegen sehen.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika, Nordamerika.

Habitat

Waldränder, Wege, Felder, Wiesen, Lichtungen, meist in der Nähe von solitär lebenen Bienen und Grabwespen.

Ernährung

Die erwachsenen Tiere ernähren sich saugend von Nektar, die Larven von den Vorräten und Larven in den Wirtsnestern.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier an den Eingängen der Wirtsnester (solitär lebende Bienen, Grabwespen aber auch einigen Schmetterlingsarten) ab. Kurz darauf schlüpfen die Larven und kriechen zur Brutzelle wo, ihre Entwicklung stattfindet. Die Überwinterung erfolgt als Puppe.

Gefährdung und Schutz

Der Große Wollschweber gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Bei der Nahrungsaufnahme schweben die Tiere ähnlich einem Kolibri vor der Blüte.
Die Männchen verteidigen ihr Revier um an geeigneten Sitzplätzen auf ein Weibchen zu warten.

Verwechslungsgefahr

Er kann auf dem ersten Blick leicht mit dem Gefleckten Wollschweber (Bombylius pictus) verwechselt werden dessen Flügel sind jedoch gefleckt.