Gemeine Halmfliege, Gemeine Rasenhalmfliege

Thaumatomyia notata (Meigen, 1830)

Gattung: Thaumatomyia

Familie: Halmfliegen (Chloropidae)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der Körper ist gelb-orange mit drei dunklen Längsstreifen auf der Brust und einem auf dem Kopf. Auf dem Hinterleib befinden sich mehrere dunkle Querstreifen die in ihrer Ausdehnung variiren können. Die Beine sind gelb, die Augen schimmern grünlich. Sie wird ca. 2 bis 3 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von April bis September fliegen sehen.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika, Nordamerika.

Habitat

Außer in Wäldern kann man sie praktisch überall antreffen.

Ernährung

Ausgewachsene Tiere ernähren sich von Nektar und Honigtau, die Larven ernähren sich räuberisch von Wurzelläusen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Larven entwicklen sich im Boden.

Gefährdung und Schutz

Die Gemeine Halmfliege gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Zur Überwinterung suchen sich diese Fliegen im Herbst gerne Verstecke in Gebäuden. Dazu sammeln sie sich in großer Zahl an den Hauswänden, es können bis zu mehrere Millionen Tiere in so einem Schwarm sein. Durch winzige Löcher dringen sie in die Gebäude ein und verursachen mit ihren Ausscheidung einen hohen wirtschaftlichen Schaden. Viele Fliegen sterben kurz darauf was wiederum Speckkäfer anlockt. Halmfliegen neigen dazu jedes Jahr das gleiche Gebäude zu befallen. Abhilfe schaffen scheinbar nur Insektizide und bauliche Maßnahmen bei denen sämtliche Risse und Löcher verschlossen werden.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Fliegen die sich kaum voneinander unterscheiden lassen.