Hirschlausfliege

Lipoptena cervi (Linnaeus, 1758)

Gattung: Lipoptena

Familie: Lausfliegen (Hippoboscidae)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der Körper ist braun mit einem variablen Fleckenmuster und borstigen Haaren. Sie werden 2,4 bis 2,8 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie zwischen Oktober und November finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Hauptsächlich in Wäldern.

Ernährung

Erwachsene Tiere ernähren sich ektoparasitisch vom Blut von Hirschen, Dachsen und Wildschweinen. Haben die Tiere einen Wirt gefunden, werfen sie meist ihre Flügel ab um im Fell mehr Bewegungsfreiheit zu haben.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die begattenten Weibchen bringen bereits voll entwickelte, zur Verpuppung bereite Larven zu Welt. Diese verpuppen sich dann auf dem Boden und schlüpfen im Oktober.

Gefährdung und Schutz

Die Hirschlausfliege gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Auch Menschen werden von den Tieren angeflogen. Über erfolgte Stiche oder Bisse gibt es bis jetzt nur widersprüchliche Informationen.

Verwechslungsgefahr

Sie kann leicht mit anderen Lausfliegen verwechselt werden.