Märzfliege, Märzhaarmücke, Markusfliege, Markushaarmücke

Bibio marci (Linnaeus, 1758)

Gattung: Bibio

Familie: Haarmücken (Bibionidae)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der ganze Körper ist glänzend schwarz und fein behaart. Die Weibchen haben kleine, an den Seiten des Kopfes sitztende Komplexaugen, die Männchen habe kugelförmige, große Augen. Die Flügel sind beim Männchen weißlich, beim Weibchen dunkel getönt. Sie werden 8 bis 11 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie im März und April fliegen sehen.

Verbreitung

Europa, Mittelasien.

Habitat

Offene Gebiete in Gewässernähe.

Ernährung

Erwachsene Mücken ernähren sich von Nektar und Pflanzensäften, die Larven von verottenden Pflanzenteilen, Algen, Kot und anderen Insekten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung, die zum großen Teil in im Flug stattfindet, legt das Weibchen etwa 100 Eier in den lockeren Boden ab. Kurz darauf sterben sie. Die Larven schlüpfen nach etwa 35 Tagen, leben gesellig im Boden oder unter Blättern und überwintern dort.

Gefährdung und Schutz

Die Märzfliege gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Da sie häufig um den 25. April, der Markustag ausschwärmen, werden sie auch Markusfliege genannt.

Verwechslungsgefahr

Die Märzfliege ist aufgrund ihrer Farbe und Körperform unverwechselbar.