Hummel-Waldschwebfliege

Volucella bombylans (Linnaeus, 1758)

Gattung: Volucella

Familie: Schwebfliegen (Syrphidae)

Unterordnung: Fliegen (Brachycera)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der Körper hat eine schwarze Grundfarbe und schwarze Behaarung. Insgesamt ist die Behaarung aber sehr variabel: die Hinterleibsspitze kann weiß, orange oder rot sein, der Thorax kann weiß, rot oder gelb behaart sein. Das Schildchen kann braun oder schwarz sein, das Gesicht weiß oder gelb behaart. Die Augen sind entweder rot oder schwarz. Die Beine sind aber immer schwarz und das Gesicht ist nach vorne gezogen. Die langen Fühler sind federartig beborstet. Sie erreicht eine Körperlänge von 11 bis 15 mm.

Flugzeit

Man kann sie in zwei Generationen von Mai bis August fliegen sehen.

Verbreitung

Europa, Zentralasien, Sibirien, Nordamerika.

Habitat

Waldränder, Lichtungen, gelegentlich auch auf Wiesen.

Ernährung

Ausgewachsene Tiere ernähren sich von Pollen und Nektar verschiedener Pflanzen mit Vorliebe für blaue Blüten. Die Larven ernähren sich von Abfällen und abgestorbenen Tieren die in ihrem Wirtsnest vorkommen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Larven entwickeln sich als Parasiten in den Nestern von Hummeln und Wespen. Sie überwintert als Larve und verpuppt sich im nächsten Frühling.

Gefährdung und Schutz

Die Hummel-Waldschwebfliege gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Durch das hummelähnliche Aussehen ist das Weibchen bestens getarnt um in einem Hummelnest die eigenen Eier abzulegen. Meist werden die Weibchen aber trotzdem entdeckt und getötet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnliche Arten. Durch die federartigen Fühler ist trotz der Variationen eine Bestimmung aber möglich.