Gemeine Stiftschwebfliege, Gewöhnliche Langbauchschwebfliege, Gemeine Langbauchschwebfliege

Sphaerophoria scripta (Linnaeus, 1758)

Gattung: Sphaerophoria

Familie: Schwebfliegen (Syrphidae)

Unterordnung: Fliegen (Brachycera)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der Hinterleib ist langgestreckt und trägt mehrere gelbe Querbinden. Beim Weibchen hat er eine elliptische Form, beim Männchen ist er am Ende kolbenartig verdickt. Der Kopf ist vorne gelb mit einem dunklen Höcker in der Mitte, die Beine sind ebenfalls gelb und die Flügel durchsichtig mit einem gelben Flügelmal. Auch das Schildchen ist gelblich und zudem behaart. Sie wird 9 bis 11 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von Mai bis Oktober in mehreren Generationen fliegen sehen.

Verbreitung

Europa, Nordafrika, Asien, Nordamerika.

Habitat

Waldränder, Gärten, Parkanlagen, Wiesen, Felder.

Ernährung

Die erwachenen Fliegen ernähren sich von Pollen und Nektar verschiedener Blütenpflanzen, die Larven leben räuberisch von Blattläusen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen bis zu 320 Eier in Blattlauskolonien ab wo auch ihre Entwicklung stattfindet. Nach der Überwinterung verpuppt sie sich im nächsten Frühjahr.

Gefährdung und Schutz

Die Gemeine Stiftschwebfliege gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt weitere sehr ähnlich aussehende Arten dieser Gattung die jedoch einen kürzeren Hinterleib haben. Ohne einen direkten Vergleich ist das aber kaum zu erkennen. Die Weibchen kann man anhand von Fotos nicht unterscheiden.