Gemeine Sumpfschwebfliege, Gemeine Sonnenschwebfliege

Helophilus pendulus (Linnaeus, 1758)

Gattung: Helophilus

Familie: Schwebfliegen (Syrphidae)

Unterordnung: Fliegen (Brachycera)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Auf dem dunklen Hinterleib befinden sich vier gelbe Fleckenpaare, die zum Hinterleibsende hin schmaler werden. Das vorletzte Fleckenpaar ist gebogen. Das zweite Fleckenpaar hat je einen etwas helleren Fleck am inneren Rand und oberhalb von ihnen ist ein schmaler, halbmondförmiger schwarzer Fleck.  Auf dem dunklen Rückenschild gefinden sich vier Längsstreifen, zwei in der Mitte und je einen an den Rändern. Auf den Flügeln befindet sich eine deutliche U-Zeichnung der Adern. Das Gesicht ist gelb mit einem dunklen Mittelstreifen, die Antennen sind schwarz mit einer gelben Borste. Die Beine sind schwarz und gelb mit einer leichten rötlichen Tönung. Sie wird 10 bis 12 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von April bis Oktober fliegen sehen.

Verbreitung

Weite Teile Europas bis nach Sibirien.

Habitat

Obwohl die Larven sich in Feuchtgebieten entwickeln, findet man die Imagines auch in anderen Biotopen wie Trockenwiesen, Waldränder, Gärten oder Parkanlagen.

Ernährung

Die Larven ernähren sich von oranischen Abfällen die sie im schlammigen Wasser finden. Die erwachsenen Fliegen ernähren sich von Pollen und Nektar verschiedener Blütenpflanzen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Larven, auch Rattenschwanzlarven genannt, entwickeln sich in schlammigen Wasser.

Gefährdung und Schutz

Die Gemeine Sumpfschwebfliege gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Man kann die Gemeine Sumpfschwebfliege besonders leicht mit der Großen Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) und der Hellen Sumpfschwebfliege (Helophilus hybridus) verwechseln.