Phasia hemiptera (Fabricius, 1794)

Synonym: Alophora hemiptera (Ohne deutschen Namen)

Gattung: Phasia

Familie: Raupenfliegen (Tachinidae)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der dunkle Hinterleib ist sehr flach, trägt nur wenige orange Haare und hat an den Seiten orange Flecken. Der Vorderkörper ist dunkel, die Beine sind dunkel mit rotgelben Flecken an den hinteren Schienen. Die Flügel sind beim Weibchen durchsichtig, beim Männchen dunkel gefleckt oder komplett dunkel. Sie wird zwischen 8 und 12 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie in zwei Generationen von April bis September finden.

Verbreitung

Mitteleuropa, Sibirien, Japan.

Habitat

Wald- und Wegränder, Wiesen, Felder, Gärten, Parkanlagen.

Ernährung

Ausgewachsene Tiere ernähren sich von Pollen, hauptsächlich von Korbblütlern (Asteraceae), Larven ernähren sich von Baumwanzen (Pentatomidae)

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt die Eier an Baumwanzen aus den Gattungen Palomena und Pentatoma ab. Etwa drei bis vier Tage später schlüpfen die Larven und fressen sich in die Wirtswanze hinein. Dort entwickeln sie sich die nächsten zwei Wochen und ernähren sich dabei vom der Wanze die dadurch stirbt. Nach der Verpuppung schlüpfet etwa zwei bis vier Wochen später das ausgewachsene Tier. Weibchen haben dann eine Lebenserwartung von etwa einem Monat, Männchen von etwa drei Wochen.

Gefährdung und Schutz

Phasia hemiptera gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Sie kann auf den ersten Blick leicht mit der Goldschildfliege (Phasia aurigera) verwechselt werden und besondere Verwechslungsgefahr besteht mit Phasia aurulans. Von dieser Art kann Phasia hemiptera hauptsächlich an den Beinen unterschieden werden. Phasia hemiptera hat kleine rotgelbe Flecken an den hinteren Schienen, bei Phasia aurulans sind die Beine komplett dunkel.