Gemeine Breitstirnblasenkopffliege

Sicus ferrugineus (Linnaeus, 1761)

Gattung: Sicus

Familie: Dickkopffliegen (Conopidae)

Unterordnung: Fliegen (Brachycera)

Ordnung: Zweiflügler (Diptera)


Kennzeichen

Der Körper ist rostrot mit gelblen Gesicht. Die durchsichtigen Flügel sind an der Basis rotgelb gefärbt. Sie werden 8 bis 11 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von Mai bis September fliegen sehen.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Wiesen, Waldränder, Gärten, Parkanlagen, überall dort wo es auch Hummeln gibt.

Ernährung

Die erwachsenen Fliegen ernähren sich von Pollen und Nektar verschiedener Blütenpflanzen, die Larven leben parasitisch.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden vom Weibchen in den Hinterleib von Hummeln eingestochen, wo sich die Larven dann parasitisch entwickeln.

Gefährdung und Schutz

Die Gemeine Breitstirnblasenkopffliege gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnliche Arten.