Schwarzer Schnurfüßer, Großer Weißbeiniger Schnurfüßer

Tachypodoiulus niger (Koch, 1838); Synonym: Ischiolobus niger (Attems, 1951)

Familie: Julidae

Ordnung: Julida

Klasse:  Doppelfüßer (Diplopoda)

Überklasse:  Tausendfüßer (Myriapoda)


Kennzeichen

Der Körper ist glänzend schwarz mit 41 bis 56 Rumpfsegmenten. Jungtiere sind heller gefärbt und haben oft eine helle Linie auf dem Rücken. Zwischen den Segmenten kann man oft eine dünne helle Linie erkennen. Er hat fast einhundert sehr helle Beinpaare und wird zwischen 19 und 49 mm lang.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Hauptsächlich in Wäldern und an Waldrändern.

Ernährung

Er ernährt sich von Bodenalgen und Früchen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt im Frühjahr die Eier ab. Die Entwicklung bis zum erwachsenen Tier dauert zwei Jahre in denen sie sich mehrfach häuten. Auch die ausgewachsenen Tiere häuten sich noch mehrfach. Sie können bis zu neun Jahre alt werden.

Gefährdung und Schutz

Der Schwarze Schnurfüßer gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Bei Gefahr rollt er sich zusammen. Der Gemeine Steinläufer (Lithobius forficatus) ist einer seiner Fressfeinde.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnliche Arten.