Rhododendronzikade

Graphocephala fennahi  (Young, 1977)

Gattung: Graphocephala

Familie: Zwergzikaden (Cicadellidae)

Unterordnung: Rundkopfzikaden (Cicadomorpha)

Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)


Kennzeichen

Der Körper ist grün mit auffälligen orangen Streifen. Die Hinterflügel sind am Rand violett, die Beine und der Kopf sind gelb. Sie wird 8 bis 9 mm groß.

Flugzeit

Die gelben Larven kann man von April bis Juni, das erwachsene Tier von Juni bis November finden.

Verbreitung

Ursprünglich in Nordamerika, in Europa Anfang des 20. Jahrhundert eingeschleppt.

Habitat

Gärten, Parkanlagen, überall dort wo es Rhododendron gibt.

Ernährung

Die Larven ernährt sich auschließlich von Rhododendron (Rhododendron), die erwachsenen Tiere kann man auch an Efeu (Hedera helix), Linden (Tilia), Plantanen (Platanus) oder Ahorn (Acer) finden.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung werden die Eier in vom Weibchen in die Blütenknopsen von Rhododendron einbegracht, wo sie überwintern. Im April des nächsten Jahres schlüpfen die Larven die sich mehrmals häuten. Es gibt eine Generation pro Jahr.

Gefährdung und Schutz

Die Rhododendronzikade gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Zikade kann mit ihrer Nahrungsaufnahme und der Eiablage einen Pilz (Pycnostysanus azaleae) in den Rhododendronstrauch einbringen, der diesen stark schädigen kann. Befallene Pflanzenteile sollten weder einfach auf den Boden fallen gelassen noch kompostiert werden.

Verwechslungsgefahr

Sie kann aufgrund ihrer charakteristischen Zeichnung nicht verwechselt werden.