Gemeine Blutzikade

Cercopis vulnerata (Leach, 1815)

Gattung: Cercopis

Familie: Blutzikaden (Cercopidae)

Unterordnung: Rundkopfzikaden (Cicadomorpha)

Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarz mit breiten roten Binden auf den Deckflügeln. Sie wird 9 bis 10,5 mm groß.

Flugzeit

Erwachsene Tiere kann man zwischen Mai und Juli finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Wald- und Wegränder, Wiesen, Gärten, Parkanlagen.

Ernährung

Sie ernähren sich saugend von Pflanzensäften indem sie diese mit ihren Mundwerkzeugen anstechen. Die erwachsenen Tiere bei den oberirdischen Pflanzenteilen, die Larven bei den Wurzeln.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung, die bis zu fünf Stunden dauern kann, legt das Weibchen die Eier in Schaumnestern im Boden oder im Bodenstreu ab wo sie überwintern. Im Frühjahr des nächsten Jahres schlüpfen die Nymphen die sich fünf mal Häuten. Eine Verpuppung erfolgt nicht. Es gibt eine Generation pro Jahr.

Gefährdung und Schutz

Die Gemeine Blutzikade gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Gemeine Blutzikade ist das Insekt des Jahres 2009.

Verwechslungsgefahr

Man kann die Gemeine Blutzikade leicht mit der Bindenblutzikade (Cercopis sanguinolenta), der Weinbergsblutzikade (Cercopis arcuata), der Kiefernblutzikade (Haematoloma dorsata) und Cercopis intermedia verwechslen, die alle eine sehr ähnliche Flügelzeichnung haben.