Fleckige Brutwanze

Elasmucha grisea (Linnaeus, 1758)

Gattung: Elasmucha

Familie: Stachelwanzen (Acanthosomatidae)

Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)

Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)


Kennzeichen

Der Körper zeigt eine fleckige gelbe, grüne, rote und braune Zeichnung mit zahlreichen dunklen Punktgruben auf der Oberseite. Am Seitenrand des Hinterleibs ist eine schwarz-weiße Musterung. Die Körperunterseite ist hell mit dunklen Atemöffnungen. Zum Herbst hin wird die Körperfarbe deutlich dunkler. Sie wird zwischen 6 und 9 mm groß.

Flugzeit

Erwachsene Tiere kann man in zwei Generationen von April bis September finden, die Nymphen etwa zwischen Juni und August.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Sie hauptsächlich auf Birken (Betula), Ulmen (Ulmus) und Erlen (Alnus).

Ernährung

Erwachsene Tiere und Nymphen ernähren sich saugend von den Säften der Blätter von Birken und Erlen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen zwischen vierzig und fünfzig Eier an die Unterseite der Futterpflanzen ab. Sie zeigt ein ausgeprägtes Brutpflegeverhalten und bewacht zwei bis drei Wochen die Eier. In dieser Zeit nimmt sie keine Nahrung zu sich und verteidigt ihr Gelege gegen Fressfeinde wie Ameisen, Spinnen oder Käfer mit einem Wehrsekret oder durch Flügelschwirren. Nachdem die Nymphen geschlüpft sind bleibt das Weibchen für weitere drei Wochen bei den Jungtieren. Nachdem sie sich das erstemal gehäutet haben, geht sie zusammen mit ihnen auf Nahrungssuche

Gefährdung und Schutz

Die Fleckige Brutwanze gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Ausgewachsene Tiere der zweiten Generation überwintern.

Verwechslungsgefahr

Sie kann vor allem mit der Gezähnten Brutwanze (Elasmucha fieberi) verwechselt werden, die zusätzlich auf der Unterseite des Hinterleibs dunkle Punktgruben besitzt.