Cydnus aterrimus (Forster, 1771)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Cydnus

Familie: Erdwanzen (Cydnidae)

Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)

Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)


Kennzeichen

Der Körper ist schwarz, nur die Membran hat eine milchige Farbe. Der Hinterrand des ledrigen Teils der Halbdecken zeigen eine deutliche Einbuchtung. Die Beine sind dicht bedornt, die Fühler haben zwischen den Gliedern eine gut sichtbare Einschnürung. Sie wird zwischen 8 und 11 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie von Juni bis September/Oktober finden.

Verbreitung

Mittel- und Südeuropa.

Habitat

Heiden, Wiesen, Brachen, Gärten, Parkanlagen.

Ernährung

Ausgewachsene Tiere ernähren sich saugend von den Wurzeln von Wolfsmilchgewächsen (Euphorbiaceae), die Nymphen ernähren sich zuerst von Ausscheidungen des Weibchens, später ebenfalls von Wurzeln.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier unter der Erde bei den Futterpflanzen ab und bewacht das Gelege. Nach dem Schlüpfen der Nymphen scheidet das Weibchen kleine Tröpfchen am After ab, die die Nymphen als Nahrung aufnehmen und so auch wichtige Bakterien aufnehmen. Später leben die Nymphen allein und enwickeln sich weiterhin unter der Erde.

Gefährdung und Schutz

Cydnus aterrimus gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Auch die ausgewachsenen Tiere verbringen den größten Teil ihres Lebens unter der Erde, hauptsächlich an den Futterpflanzen.

Verwechslungsgefahr

Es gibt einige ähnlich aussehenden Wanzen. Durch die Einbuchtung und die Dornen an den Beinen ist eine Unterscheidung aber möglich.