Xanthochilus quadratus (Fabricius, 1798)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Xanthochilus

Familie: Lang- oder Bodenwanzen (Lygaeidae)

Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)

Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)


Kennzeichen

Der Kopf und der Körper sind schwarz, der Halsschild ist nur in der vorderen Hälte schwarz, die hintere Hälfte sowie die Seitenränder sind cremefarben. Die Flügel sind ebenfalls cremefarben mit je einem rhombenförmigen schwarzen Fleck darauf. Die schwarzen Beine tragen an den Schienen je drei Dornen. Sie wird zwischen 4,5 und 6 mm groß.

Flugzeit

Man kann sie in zwei Generationen von Mai bis September/Oktober finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Sandige, offene und vegetationsarme Gebiete wie Heiden oder Sandgruben, auch in sprälich bewachsenen Brachen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Überwinterung findet im Mai die Eiablage statt. Die Nymphen entwickeln sich vermutlich an verschiedenen Gräsern.

Gefährdung und Schutz

Xanthochilus quadratus gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnlich aussehende Arten. Durch die Form der Flecken auf der Körperoberseite ist sie aber gut zu unterscheiden.