Birkenwanze

Kleidocerys resedae (Panzer, 1797)

Gattung: Kleidocerys

Familie: Lang- oder Bodenwanzen (Lygaeidae)

Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)

Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)


Kennzeichen

Der Körper hat ein Muster aus schwarzen, braunen und hellen Punkten. Die Vorderflügel sind durchsichtig, die Beine rot und die Fühler viergliedrig. Sie wird 4,5 bis 6 mm groß.

Flugzeit

Nach der Überwinterung unter Borke, in Holzspalten oder im Bodenstreu kann man die Birkenwanze ab März/April bis zum Juni und nach dem Schlüpfen im August bis in den September/Oktober finden.

Verbreitung

Mittel- und Nordeuropa, Sibirien, Asien, einige Unterarten kommen in Nordamerika vor.

Habitat

Hauptsächlich auf Birken (Betula) aber auch auf anderen Laubbäumen und krautigen Pflanzen.

Ernährung

Sie ernäht sich vor allem von Birkensamen und Samen anderer Laubbäume.

Gefährdung und Schutz

Die Birkenwanze gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Bei Gefahr sondert sie ein übel riechendes Sekret ab, dass bei häufig aufkommenden Massenauftreten schon aus einigen Metern zu riechen ist. Vor allem bei der Paarung, aber auch bei Gefahren, geben beide Geschlechter deutlich hörbare Zirplaute von sich.

Verwechslungsgefahr

Bei genauer Betrachtung kaum zu verwechseln.