Grüne Stinkwanze, Gemeine Stinkwanze, Gemeiner Grünling

Palomena prasina (Linnaeus, 1761)

Gattung: Palomena

Familie: Baumwanzen (Pentatomidae)

Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)

Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)


Kennzeichen

Der Körper ist hellgrün und fein Punktiert, die Deckflügel haben einen hellen Außenrand. Vor der Überwinterung nimmt sie eine bräunliche Färbung  an und wird im nächsten Frühjahr wieder hellgrün. Sie wird 12 bis 15 mm groß.

Flugzeit

Man kann die Wanze von August bis September und nach der Überwinterung wieder von Mai bis Juni finden.

Verbreitung

Ganz Europa.

Habitat

Wälder, Waldränder, Hecken, Laubbäume wie Linde, Erle, auch auf Disteln oder Brennnesseln.

Ernährung

Die Wanze ernährt sich hauptsächlich saugend von Beeren.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt nach der Paarung etwa 100 Eier an die Blattunterseite von Laubbäumen ab. Die Nymphen leben gesellig, bei Gefahr verteilen sie sich aber kurzfristig.

Gefährdung und Schutz

Die Grüne Stinkwanze gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Die Grüne Stinkwanze kann leicht mit der Grünen Reiswanze (Nezara viridula), mit Carpocoris pudicus und mit Palomena prasina verwechselt werden.