Beerenwanze

Dolycoris baccarum (Linnaeus, 1758)

Gattung: Dolycoris

Familie: Baumwanzen (Pentatomidae)

Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)

Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)


Kennzeichen

Die Deckflügel sind auffallen rot-violett gefäbt, der restliche Körper ist graubraun bis schwarz wobei die Ränder des Hinterleibs hell und dunkle gefleckt sind. Das Schildchen ist hell, die Fühler sind deutlich schwarz-weiß geringel. Sie wird 10 bis 12 mm groß.

Flugzeit

Man kann die Wanze von April bis Oktober finden.

Verbreitung

Europa, Asien.

Habitat

Laubmischwälder, Waldränder, Lichtungen, Wiesen, Gärten, überall dort wo Beeren vorkommen.

Ernährung

Die Wanzen ernähren sich von Beeren, welche sie mit ihrem Saugrüssel aussaugen. Diese werden dadurch für den Menschen ungenießbar.

Fortpflanzung und Entwicklung

Im Frühjahr findet die Paarung statt. Das Weibchen legt danach die Eier in kleinen Gruppen (sogenannten "Paketen") an die Oberfläche von Blättern ab. Die Nymphen häuten sich bis zum Herbst fünf mal und die Überwinterung erfolgt als ausgewachsene Wanze (Imago) im Boden.

Gefährdung und Schutz

Die Beerenwanze gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Bei genauer Betrachtung ist die Beerenwanze unverwechselbar.