Gartenwolfspinne

Pardosa hortensis (Thorell, 1872)

Gattung: Pardosa

Familie: Wolfspinnen (Lycosidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Der Körper hat eine dunkelbraune Grundfarbe. Auf dem Hinterkörper befindet sich eine unregelmäßige Zeichung aus hellen Bändern und Flecken. Auf dem Vorderkörper ist ein helles Mittelband mit einer Einschnürung, das meist nicht bis zu den Augen reicht. Die Beine sind graubraun mit hellen Flecken und Ringeln. Weibchen werden zwischen 4,5 und 6 mm groß, Männchen zwischen 3,5 und 4,5 mm.

Verbreitung

Weite Teile Europas, Asien, Sibirien.

Habitat

Wiesen, Waldränder, Trockenrasen, Felder, Gärten.

Ernährung

Das Weibchen trägt ihren Eikokon mit Hilfe der Spinnwarzen herum.

Gefährdung und Schutz

Die Gartenwolf gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt einige sehr ähnliche Arten, die sich anhand von Fotos kaum unterscheiden lassen.