Große Winkelspinne, Hausspinne, Hauswinkelspinne

Tegenaria atrica (Koch, 1843)

Gattung: Winkelspinnen (Tegenaria)

Familie: Trichterspinnen (Agelenidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Der Körper hat eine grau-braune Grundfärbung. Auf dem Hinterkörper befindet sich eine winkelförmige helle Musterung. Auf dem Vorderkörper befindet sich ein heller Mittelstrich mit einer Musterung drumherum. Die Beine sind einfarbig braun. Weibchen werden zwischen 12 und 18 mm groß, Männchen zwischen 10 und 15 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Männchen kann man von Juli bis Oktober finden, Weibchen das ganze Jahr über.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika, in Nordamerika eingeschleppt.

Habitat

Hauptsächlich in Wohnungen, Kellern oder Dachböden, dort gut versteckt hinter Schränken oder unter Tischen. In der freien Natur zwischen Steinhaufen oder in Höhlen, auch in Baumhöhlen trockener warmer Laubwälder.

Ernährung

Die Spinne sitzt tagsüber gut versteckt in ihrem Netz. Hat sich längere Zeit keine Beute mehr gefangen, begibt sie sich in der Nacht auf die Suche nach einem neuen Standort. Dabei rutscht sie immer wieder mal in ein Waschbecken oder eine Badewanne und kann sich aus diesen Glatten Untergründen nicht selbst befreien. Auch Männchen auf der Suche nach einem Weibchen kann man so finden.

Fortpflanzung und Entwicklung

Zur Paarung nähert sich das Männchen dem Weibchen mit starken Zukungen. Die Paarung selbst kann mit Pausen mehrere Stunden dauern.

Gefährdung und Schutz

Die Große Winkelspinne gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Große Winkelspinne ist vollkommen harmlos. Sie flüchtet eher als das sie zubeißt. Ein Biss kommt jedoch sehr selten vor, z. B. wenn man die Spinne direkt anfasst und kann für ca. 30 Minuten eine leicht Schwellung verursachen. Wer eine in seinem Haus oder seiner Wohnung hat, kann sich sicher sein sehr viel weniger Fliegen und Mücken zu haben. Sie wird meist zwei bis drei Jahre alt, kann aber auch bis zu sechs Jahre leben.

Die Große Winkelspinne ist die Spinne des Jahres 2008.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnliche Arten die sich anhand von Fotos kaum unterscheiden lassen, jedoch nur in Süd- und Westeuropa vorkommen. Bei den sehr änlich aussehenden heimischen Arten kann man sie anhand der einfarbigen Beine und der Musterung unterscheiden.