Gelbe Kräuselspinne

Nigma flavescens (Walckenaer, 1830)

Gattung: Nigma

Familie: Kräuselspinnen (Dictynidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Die Grundfarbe des Körpers ist rot wobei die Weibchen meist heller als die Männchen sind. Die Weibchen zeigen auf dem Hinterkörper eine helle fleckige Zeichnung mit einem kleinen herzförmigen Fleck am Vorderrand. Die Beine sind hellrot. Sie wird zwischen 2,5 und 4 mm groß.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von Mai bis August finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika, Nordamerika.

Habitat

Hecken, Gebüsche, lichte Wälder, dort vor allem auf niedriger Vegetation und auf Eichen.

Ernährung

Sie ernährt sich räuberisch von Insekten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Auf der Blattoberseite baut das Weibchen einen zeltdachähnlichen Schlupfwinkel der mit Fangfäden bestückt ist. Den kleinen ovalen Eikokon baut sie entweder gleich daneben oder direkt unter das Gespinst.

Gefährdung und Schutz

Die Gelbe Kräuselspinne gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Die Gelbe Kräuselspinnen kann anhand von Fotos nicht von Nigma puella unterschieden werden.