Gerandete Jagdspinne

Dolomedes fimbriatus (Clerck, 1757)

Gattung: Dolomedes

Familie: Raubspinnen (Pisauridae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Der Vorder- und Hinterkörper ist dunkelbraun mit deutlich sichtbaren hellen gelben oder weißen Streifen an den Seiten. Auf der Oberseite des Hinterkörpers befindet sich in der Mitte eine heller Längsstreifen. Die Beine sind ebenfalls braun. Jungtiere sind grünlich und nehmen mit jeder Häutung eine dunklere Farbe an. Weibchen werden 15 bis 22 mm groß und Männchen zwischen 10 ind 13 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von Mai bis Juni, Weibchen bis in den August finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Am Ufer langsam fließender oder stehender Gewässer, an Mooren, in Bruchwäldern oder auf Feuchtwiesen.

Ernährung

Sie jagt bevorzugt nach Fliegen oder anderen Insekten, es wurden aber auch schon Frösche als Beute beobachtet. Auch Kaulquappen oder kleinen Fische kann sie erbeuten und mit einem Giftbiss in sekundenschnelle getötet.

Fortpflanzung und Entwicklung

Im Mai oder Juni erfolgt die Paarung. Dieser geht keine Balz vorraus und oft sieht das Weibchen das Männchen als Beute an. Nach erfolgreicher Paarung legt das Weibchen mehrere hundert Eier in einen kleinen hellbraunen Kokon ab, den sie mit den Tastern in den kommenden Wochen trägt. Erst kurz befor die Jungen schlüpfen befestigt sie den Kokon in der Nähe von einem Gewässer an einer Pflanze und bewacht diesen dann. Später kann sie auch weitere Eier ablegen, wobei die Anzahl immer geringer wird und der Kokon immer kleiner. Die Entwicklung der Jungtiere bis zur Geschlechtsreife dauert zwei Jahre.

Gefährdung und Schutz

Die Gerandete Jagdspinne ist in der Roten Liste als gefährdet (3) eingestuft und ist nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) besonders geschützt.

Besonderheiten

Wie einige Wolfspinnen kann auch die Gerandete Jagdspinne auf dem Wasser laufen und zusätzlich kann sie auch tauchen.

Verwechslungsgefahr

Sie kann von der variabel gefärbten, doch meist dunklen Raubspinne Dolomedes plantarius  anhand von Fotos nicht unterschieden werden. Diese ist jedoch seltener. Außerdem haben die Wolfspinnen Pirata piraticus und Pirata piscatorius ein sehr ähnliches Aussehen.