Vierpunktspringspinne

Sitticus pubescens (Fabricius, 1775)

Gattung: Sitticus

Familie: Springspinnen (Salticidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Bei beiden Geschlechtern ist der Vorderkörper auf der Oberseite dunkelbraun bis dunkelgrau mit weißen Haaren die einige zusammen einige Flecken bilden. Am auffälligsten ist ein heller dreieckiger Fleck zwischen den hintersten Augen. Die vorderen Augen sind orange umrandet. Der Hinterkörper ist herzförmig mit mehreren hellen, symetrisch angeordneten Flecken auf der Oberseite. Die Männchen sind insgesamt etwas dunkler als die Weibchen und die Pedipalpen sind bei den Weibchen deutlich heller als bei den Männchen. Sie wird 4 bis 5 mm groß.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man das ganze Jahr über finden.

Verbreitung

Ganz Europa.

Habitat

Meist an warmen Mauern, Zäunen, Holzpfählen, manchmal auch auf Baumstämmen oder Felsen. Auch in Wohnungen kann sie gelegentlich gefunden werden.

Ernährung

Sie ernährt sich räuberisch von Insekten.

Gefährdung und Schutz

Die Vierpunktspringspinne gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Bei schwach sichtbarer Zeichnung kann man sie leicht mit anderen Springspinnen verwechseln.