Kupfrige Sonnenspringspinne

Heliophanus cupreus (Walckenaer, 1802)

Gattung: Heliophanus

Familie: Springspinnen (Salticidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Die Grundfarbe ist bei beiden Geschlechtern dunkelbraun bis schwarz. Bei den Weibchen sind auf dem Hinterkörper drei helle Querbinden, die aber auch nur sehr undeutlich sein können und der Vorderrand ist hell behaart. Die Beine sind gelblich und auf den Innenseiten mit schwarzen Längsstreifen versehen, die jedoch auch undeutlich sein können. Die Taster sind leuchtend gelb, können aber auch ganz schwarz sein.


Bei den Männchen ist der ganze Körper kupfrig glänzend dunkel, ebenso die Beine. Auf den Außenseiten der Beine befinden sich dünne helle Längsstreifen. Insgesamt ist der Vorderkörper größer als Hinterkörper.
Weibchen werden zwischen 4 und 6 mm groß, die Männchen zwischen 3,5 und 4 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von Mai bis Juni finden, die Weibchen auch noch im Juli.

Verbreitung

Mitteleuropa.

Habitat

Sonnige warme Waldränder mit viel bodennaher Vegetation.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung baut das Weibchen einen Kokon zwischen auf dem Boden liegenden Blättern.

Gefährdung und Schutz

Die Kupfrige Sonnenspringspinne gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnliche Arten und besonders Männchen kann man anhand von Fotos nicht unterscheiden. Die Weibchen können besonders mit Heliophanus flavipes verwechselt werden. Sie hat jedoch meist nur an den beiden vorderen Beinpaaren dunkle Streifen.