Evarcha falcata (Clerck, 1757)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Evarcha

Familie: Springspinnen (Salticidae)

Unterordnung:  Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung:  Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Das Weibchen hat eine einheitlich braune Grundfarbe mit schmalen, undeutlichen Schräckstrichen auf dem Hinterkörper. Diese können aber auch fehlen. Der Vorderkörper kann auf der Oberseite dunkel sein und an den Augen befindet sich eine helle Querbinde.
Das Männchen hat eine hellbraune Grundfarbe. Auf dem Vorderkörper befindet sich hinter den Frontalaugen und an den Seiten eine helle Querbinde, ebenso an den Seiten des Hinterkörpers. Oben auf dem Hinterkörper ist eine Musterung aus hellen Streifen und Flecken in Form eines Blattes, die in der Ausdehnung sehr variiren kann. Die Pedipalpen tragen helle Haare.
Weibchen werden zwischen 6 und 8 mm groß, Männchen nur bis 5 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von März/April bis etwa August finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Hauptsächlich an sonnigen Wald- und Wegrändern mit dichter Vegetation, dort überwiegend in der unteren Vegetationsschicht.

Ernährung

Sie ernähren sich räubersich von Insekten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Vor der Paarung klettert das Männchen verkehrter herum auf das Weibchen und lässt sich von iher herumtragen. Nach einiger Zeit lässt es sich an der Seite herunter und vollzieht die eigentliche Paarung.

Gefährdung und Schutz

Evarcha falcata gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Springspinnen, vor allem mit Evarcha laetabunda besteht Verwechslungsgefahr. Wenn die Zeichnungen gut zu erkennen sind, sind die Männchen gut bestimmbar. Die Weibchen können mit mehreren anderen Arten aus dieser Gattung verwechselt werden.