Aelurillus v-insignitus (Clerck, 1757)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Aelurillus

Familie: Springspinnen (Salticidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Das Weibchen hat eine einheitliche grau-braune, gelb-braune oder dunkelbraune Körperfarbe wobei die sich je ein ein weißer Haarfleck an den Seiten der vorderen Mittelaugen befinden. Die Männchen haben eine dunkel-helle Behaarung, hellte Taster und eine V-förmige Zeichnung auf der Stirn. Sie werden zwischen 4 und 5 mm groß, die Weibchen zwischen 5 und 7 mm.

Reifezeit

Erwachsene Tiere kann man zwischen Mai und Juli finden.

Verbreitung

Mitteleuropa, überall weit verbreitet.

Habitat

Warme, trockene Habitate mit sandigem oder steinigem Boden und wenig Vegetation.

Ernährung

Sie ernähren sich räuberisch von Insekten und anderen kleinen Spinnen.

Gefährdung und Schutz

Aelurillus v-insignitus gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Bei schlechtem Wetter ziehen sich die Tiere in einen Gespinstsack zurück, der zwischen Sandkörnern oder unter Pflanzenteilen angelegt wurde.

Verwechslungsgefahr

Das schlicht gefärbte Weibchen kann man leicht mit anderen Springspinnen verwechseln, das Männchen ist aufgrund der V-förmigen Zeichnung auf der Stirn unverwechselbar.