Heideradspinne

Neoscona adianta (Walckenaer, 1802)

Gattung: Neoscona

Familie: Echte Radnetzspinnen (Araneidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Das Weibchen hat einen breiten, nach hinten zugespitzten Hinterkörper. Bei beiden Geschlechtern befindet sich eine Musterung auf dem Hinterköprer, die einem Eichblatt sehr ähnlich ist. Um diese Zeichung ist der Hinterkörper bräunlich mit einem hellen Rand. Die Beine sind hell und der Kopf ist mit hellen Haaren bedeckt. Weibchen werden etwa 5 bis 7 mm groß, Männchen etwa 4 bis 5 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von Juli bis August finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Japan, Nordafrika.

Habitat

Lichte Wälder, Feuchtgebiete, Trockenwiesen, Heiden, am Rand von Mooren.

Ernährung

Das Netz wird zwischen niedrigen Gebüschen gebaut. Die Spinne sitzt tagsüber entweder im Netz oder einem nach unten offenen, tütenförmigen Schlupfwinkel neben dem Netz.

Gefährdung und Schutz

Die Heideradspinne ist in der Roten Liste als gefährdet (3) eingestuft.

Verwechslungsgefahr

Sie kann leicht mit ähnlich gezeichneten Spinnen wie z. B. der Eichblatt-Radspinne (Aculepeira aculeata) verwechselt werden. Bei genauem Vergleich der Musterung auf dem Hinterkörper ist eine Verwechslung jedoch ausgeschlossen.