Streifenkreuzspinne, Streifen-Radnetzspinne

Mangora acalypha (Walckenaer, 1802)

Gattung: Mangora

Familie: Echte Radnetzspinnen (Araneidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Der Hinterkörper zeigt eine charakteristische gelb-weiß-schwarze Zeichnung aus Strichen und Punkten. Bei Jungtieren kann diese aber verschmelzen. Der Vorderkörper ist gelbgrün bis rötlichbraun mit einem schwarzen Streifen an den Seiten und in der Mitte. Die gelblichen bis bräunlichen Beine tragen deutliche lange Borsten. Weibchen werden zwischen 5,5 und 6 mm groß, Männchen zwischen 3 und 3,5 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man im Mai und Juni finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Warme, offene und nicht zu nasse Gebiete wie Heiden, lichte Wälder, Wald- und Wegränder, Brachen.

Ernährung

Sie ernährt sich räuberisch von anderen Insekten und baut ihr kleines Fangnetz oft stark geneigt und dicht über dem Boden.

Gefährdung und Schutz

Die Streifenkreuzspinne gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Streifenkreuzspinnen ist in Mitteleuropa die einzige Arte ihrer Gattung und häufig zu finden.

Verwechslungsgefahr

Aufgrund der charakteristischen Zeichnung ist die Streifenkreuzspinne unverwechselbar.