Marmorierte Kreuzspinne

Araneus marmoreus (Clerck, 1752)

Gattung: Kreuzspinnen (Araneus)

Familie: Echte Radnetzspinnen (Araneidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Das Weibchen hat einen sehr variablen gefärbten Hinterkörper. Er kann grau, braun oder weiß sein mit gelben, roten oder braunen Flecken in Form eines Kreuzes. Der Vorderkörper ist hell mit einer schmalen grauen Mittellinie und einem dunklen Seitenrand. Die Beine sind geringelt. Die hier gezeigten Bilder zeigen die Varietät Araneus marmoreus f. pyramidatus mit einem hellen Hinterleib und drauf ein dunkles breites Band. Weibchen werden zwischen 9 bis 15 mm groß, Männchen zwischen 5 und 9 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von August bis Oktober finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Bevorzug werden feuchte, halbschattige Gebiete wie Wälder, Waldränder, der Randbereich von Mooren oder verbuschte Feuchtwiesen.

Ernährung

Das Fangnetz wird meist im niedrigen Gebüsch gebaut. Tagsüber sitzt die Spinne in einem nach unten offenen Versteck und wartet auf Beute.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Paarung findet zwischen August und September statt. Die Eier überwintern im Kokon.

Gefährdung und Schutz

Die Marmorierte Kreuzspinne gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Trotz der Farbvarianten kann man sie anhand der Musterung auf dem Hinterkörper sehr gut von anderen Spinnen unterscheiden.