Philodromus margaritatus (Clerck, 1757)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Flachstrecker (Philodromus)

Familie: Laufspinnen (Philodromidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Der Körper ist bei beiden Geschlechtern abgeflacht und breit. Die Färbung ist sehr variabel. Sie kann grau, braun oder sehr dunkel mit hellen Flecken gemustert sein. Die Beine sind undeutlich geringelt und tragen deutliche dicke weiße Borsten. Weibchen werden etwa 5 bis 6 mm groß, Männchen zwischen 4 und 5 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von Mai bis August finden.

Verbreitung

Mitteleuropa.

Habitat

Vorzugsweise in Nadelwäldern aber auch in Laubwäldern, Obstwiesen und auf Zaunpfählen aus Holz.

Ernährung

Sie ernährt sich räuberisch von Insekten.

Gefährdung und Schutz

Philodromus margaritatus gilt zur Zeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Sie lebt vorzugsweise auf der Rinde von Bäumen und verkriecht sich zur Überwinterung in die Ritzen.

Verwechslungsgefahr

Auf den ersten Blick kann man sie, auch wegen der variablen Färbung, schnell mit anderen Laufspinnen verwechseln. Die dicken langen weißen Borsten an den Beinen sind aber ein sicheres Erkennungsmerkmal.