Steatoda albomaculata (De Geer, 1778)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Steatoda

Familie: Kugelspinnen (Theridiidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Der Vorderkörper ist dunkel, der Hinterkörper ist auf der Oberseite dunkel mit einem fast durchgehenden hellen Rand und hellen Flecken, die Unterseite ist rot. Die Beine sind gelblich bis rötlich und teilweise dunkel geringelt. Weibchen werden zwischen 3,5 und 6 mm groß, Männchen zwischen 4 und 5 mm.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Trocken, sandige und vegetationsarme Gebiete wie Heiden.

Ernährung

Sie ernährt sich räubersich von kleinen Insekten, dabei werden scheinbar Ameisen bevorzugt.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung baut das Weibchen drei bis vier Eikokons mit je bis zu 80 Eiern, die sie mit Erdteilen tarnt. Nach etwa 30 Tagen schlüpfen die Jungtiere.

Gefährdung und Schutz

Steatoda albomaculata ist in der Roten Liste von Deutschland als gefährdet (3) eingetragen.

Besonderheiten

Sie baut in kleinen Vertiefungen oder am Rande der Vegetation ein kleines, flaches Haubennetz. Dort versteckt sie sich meist in einem Schlupfwinkel am Rand des Netzes. Bei sonnigem Wetter kann man sie manchmal auch im Netz sitzen sehen.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnliche Arten mit denen Steatoda albomaculata verwechelt werden könnte.