Xysticus sabulosus (Hahn, 1832)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Xysticus

Familie: Krabbenspinnen (Thomisidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Der Hinterkörper kann beige bis rötlich-braun sein mit einer ebenfalls variablen Zeichnung. An den Seiten befindet sich ein helles dünnes Band. Der Vorderkörper ist meist graubraun bis dunkelbraun mit einem hellen breiten Mittelstreifen. Die Beine sind hell mit dunklen Flecken. Weibchen werden zwischen 5,5 und 9 mm groß, Männchen zwischen 4 und 6 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von August bis Dezember finden.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika, in Deutschland jedoch verstreut und selten.

Habitat

Sandige Gebiete wie Heiden, Dünen oder sandigen Fussufern.

Ernährung

Sie ernährt sich räuberisch von Insekten.

Gefährdung und Schutz

Xysticus sabulosus ist in der Roten Liste von Deutschland als gefährdet (3), in der von Berlin und Brandenburg als stark gefährdet (2) eingetragen.

Besonderheiten

Die Farbe des Körpers variiert je nach Lebensraum starkt. In Gebieten mit z. B. eher rötlichem Sand ist auch der Hinterkörper rötlich.

Verwechslungsgefahr

Man kann sie leicht mit anderen Krabbenspinnen verwechseln und sie sieht Xysticus embriki sehr ähnlich. Diese Art kommt in Deutschland aber nicht vor.