Grüne Krabbenspinne, Grünbraune Krabbenspinne

Diaea dorsata (Fabricius, 1777)

Gattung: Diaea

Familie: Krabbenspinnen (Thomisidae)

Unterordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)

Ordnung: Webspinnen (Araneae)


Kennzeichen

Beide Geschlechter haben eine grünen Vorderkörper und grüne Beine. Die acht Augen sind weiß umrandet. Der Hinterkörper ist weißlich mit einer braun-roten Zeichnung die unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Weibchen werden 5 bis 6 mm groß, Männchen zwischen 3 und 4 mm.

Reifezeit

Ausgewachsene Tiere kann man von Mai bis Juni finden.

Verbreitung

Fast ganz Europa bis nach Japan.

Habitat

Wälder, Waldränder, Wiesen, Gärten, Parkanlagen, Trockenrasen, Brachen.

Ernährung

Die Grüne Krabbenspinne lauert ihrer Beute auf Blättern sitztend auf.

Fortpflanzung und Entwicklung

Vor der Paarung gibt es unter den Männchen Kämpfe, die sogenannten Kommentkämpfe. Dabei tänzeln sie sich manchmal stundenlang mit erhobenen Vorderbeinen vor und zurück oder stehen sich mit nur wenigen Millimetern Abstand gegenüber. Ist das Weibchen zur Paarung bereit, seilt es sich an einem Faden um hängend vom Männchen begattet zu werden.

Gefährdung und Schutz

Die Grüne Krabbenspinne gilt zurzeit als nicht gefährdet und ist überall häufig anzutreffen aber durch die gute Tarnung nur schwer zu finden.

Besonderheiten

Die Jungtiere überwintern gesellig unter loser Rinde.

Verwechslungsgefahr

Aufgrund der markanten Körperfarben unverwechselbar.