Buchen-Zahnspinner, Buchenspinner

Stauropus fagi (Linnaeus 1758)

Gattung: Stauropus

Familie: Zahnspinner (Notodontidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügel sind grau-braun mit einem auffälligen hellen Zackenband auf der Oberseite, diese kann aber auch nur schwach ausgebildet sein. Zwischen diesem Band und den Flügelspitzen befinden sich hell-dunkle Flecken. Der Flügelansatz der Vorderflügelist hell, die der Hinterflügel bräunlich, die Flügelspitzen sind abwechselnt hell und dunkel gefleckt. Die Flügelspannweite beträgt 45 bis 64 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in zwei Stämmen (nicht in zwei Generationen) von Mai bis August finden, die Raupen von Juli bis Oktober.

Verbreitung

Europa, Russland, Japan.

Habitat

Laubmischwälder, Auenwälder, Buchenwälder, Parkanlagen, Gärten mit Obstbäumen bis in eine Höhe von 1.000 m.

Ernährung

Die Raupe ernährt sich von den Blättern verschiedner Laubbäume und Sträucher wie z. B. die Rotbuche (Fagus sylvatica), Feldahorn (Acer campestre) oder Schlehdorn (Prunus spinosa).

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Raupe überwintert verpuppt in einem Gespinnst zwischen Blättern am Erdboden.

Gefährdung und Schutz

Der Buchen-Zahnspinner gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Der Falter ist nachtaktiv. Am Tage kann man ihn mit über dem Körper zusammengefalteten Flügeln an Bäumen sitzend finden. Durch seine Färbung ist er jedoch bestens getarnt und deshalb nur schwer zu entdecken.

Verwechslungsgefahr

Die Raupen sind unverwechselbar, die Falter können leicht mit anderen sehr ähnlichen Zahnspinnern verwechselt werden.