Mondvogel, Mondfleck

Phalera bucephala (Linnaeus 1758)

Gattung: Phalera

Familie: Zahnspinner (Notodontidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Vorderflügel sind grau-silbern mit einem deutlich sichtbaren hellbraunen Fleck. Die Hinterflügel sind cremefarben, der Kopf ist braun. Die Flügelspannweite beträgt 55 bis 68 cm. 

 

Die Raupen, die bis zu 60 mm lang werden können, sind schwarz mit orangegelben Quer- und Längsstreifen. Der Kopf ist schwarz mit einer v-förmigen Zeichnung darauf. Am ganzen Körper haben sie lange helle Haare die bei Berührung einen Ausschlag verursachen können.

Flug- und Raupenzeit

Die Falter fliegen von Mai bis Juli in einer Generation, die Raupen kann man von Juli bis August finden.

Verbreitung

Ganz Europa bis nach Asien und dem Polarkreis, bis in eine Höhe von 1.600 m.

Habitat

Laubwälder, an Waldrändern, Parks und Gärten.

Ernährung

Die Falter haben keinen Saugrüssel und nehmen daher keine Nahrung zu sich. Die Raupen ernähren sich von verschiedenen Bäumen und Sträuchern.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden vom Weibchen an die Blattunterseite der Futterpflanzen gelegt. Die Raupen leben zuerst gesellig, später werden sie Einzelgänger. Sie überwintern als Puppe unter der Erde.

Gefährdung und Schutz

Der Mondvogel gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Verwechslungsgefahr

Es besteht keine Verwechslungsgefahr.