Nesselzünsler

Pleuroptya ruralis (Scopoli, 1763)

Gattung: Pleuroptya

Familie: Zünsler (Crambidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Vorder- und Hinterflügel haben eine cremefarbene Grundfarbe mit hellbraunen geschwungenen Bändern. Er hat eine Flügelspannweite von 26 bis 40 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in zwei Generation von Mai bis September fliegen sehen, die Raupen von Juni bis August und nach der Überwinterung wieder im Frühling.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Wald- und Wegränder, Lichtungen, verwilderte Gärten.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich vor allem von den Blättern der Brennnessel (Urticaceae) aber auch von Hopfen (Humulus) oder Melden (Atriplex).

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Eier werden vom Weibchen an den Futterpflanzen abgelegt. Die daraus schlüpfenden Raupen spinnen sich aus einem Blatt eine schützende, tütenförmige Behausung. Die Raupen der zweiten Generation überwintern darin und verschließen das Blatt komplett.

Gefährdung und Schutz

Der Nesselzünsler gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Der Falter ist nachtaktiv und versteckt sich tagsüber meist auf der Blattunterseite. Nur gelegentlich kann man ihn auch am Tage bei der Nahrungsaufnahme sehen.

Verwechslungsgefahr

Durch die Form der geschwungenen dunklen Bänder auf den Flügeln ist der Falter unverwechselbar.