Zahnbindenzünsler

Cynaeda dentalis (Denis & Schiffermüller, 1775)

Gattung: Cynaeda

Familie: Zünsler (Crambidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügel sind bräunlich mit einer unregelmäßigen Musterung mit hellen und dunklen Flecken aus borstenartigen Schuppen. Der Flügelrand ist hell gezackt, die Fühler sind bei beiden Geschlechtern bewimpert wobei diese Wimpern beim Männchen etwas länger als beim Weibchen sind. Insgesamt sind die Weibchen etwas heller als die Männchen gefärbt. Die Flügelspannweite beträgt 21 bis 31 mm.

Flug- und Raupenzeit

Die Falter kann man in einer Generation von Juni bis September fliegen sehen, in südlichen Gebieten kann es auch zwei Generationen ab April geben.

Verbreitung

Europa, Asien, Nordafrika.

Habitat

Warme, trockene Gebiete mit Vorkommen der Raupennahrungspflanzen wie Heiden, Trockenrasen oder Brachen.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich von den Blättern verschiedener Pflanzen wie z. B. dem Gewöhnlichen Natternkopf (Echium vulgare), von Ochsenzungen (Anchusa) oder Lotwurzen (Onosma).

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt die Eier einzeln oder in kleinen Gruppen in die Nähe der Futterpflanzen ab. Zuerst leben die Raupen in den Blättern (Minieren), später in einem Gespinst am Stängel wo sie die Bätter frisst. Sie übwintert am Stängel und verpuppt sich im Juni/Juli des nächsten Jahres in einem Kokon am Stängel oder an den Blättern.

Gefährdung und Schutz

Der Zahnbindenzünsler ist in der Roten Liste von Brandenburg und Baden-Württemberg als gefährdet (3) eingetragen.

Besonderheiten

Die Falter sind dämmerungsaktiv.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnliche Arten.  Diese kommen aber in Mitteleuropa nicht vor.