Heidekraut-Wurzelbohrer

Phymatopus hecta (Linnaeus, 1758)

Gattung: Phymatopus

Familie: Wurzelbohrer (Hepialidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügelgrundfarbe der Männchen ist rot-braun, die der Weibchen eher gräulich. Beide Geschlechter haben silbrige Flecken die meist miteinander verbunden sind. Bei den Weibchen sind die Flecken auch oft verbreitert. Am Kopf befinden sich lange dichte Haare, an den Flügelenden kleine Härchen. Die Flügelspannweite beträgt etwa 23 bis 30 mm.

Flug- und Raupenzeit

Man kann den Falter zwischen Juni und August fliegen sehen.

Verbreitung

Europa bis nach Russland.

Habitat

Heiden, Lichtungen, Waldränder.

Ernährung

Ausgewachsene Falter haben nur verkümmerte Mundwerkzeuge und können keine Nahrung zu sich nehmen. Die Raupen ernähren sich von den Wurzeln des Adlerfarns (Pteridium aquilinum) wobei vermutet wird, dass auch andere Pflanzen als Futterpflanze dienen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen wirft nach der Paarung die Eier im Flug in der Nähe der Futterpflanze ab. Im Herbst schlüpfen daraus die Raupen, welche sofort zu den Wurzeln wandern. Dort überwintern sie um sich im Frühling des nächsten Jahres in den Stängel der Pflanze eine kleine Höhle bohren. Zum Verpuppen verlassen sie diese Höhle und wandern in das umliegende Erdreich.

Gefährdung und Schutz

Der Heidekraut-Wurzelbohrer gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Männchen fliegen oft in großen Gruppen in der Abenddämmerung umher und geben dabei einen Duftstoff ab um die Weibchen anzulocken. Ist ein Weibchen Paarungsbereit, setzt es sich in die Nähe eines Männchens in die Vegetation und das Männchen kommt angeflogen.

Verwechslungsgefahr

Aufgrund der Musterung und der langen Haare am Kopfbereich ist dieser Falter unverwechselbar.