Anthophila fabriciana (Linnaeus, 1758)

Ohne deutschen Namen

Gattung: Anthophila

Familie: Spreizflügelfalter (Choreutoidea)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügel sind hell- oder dunkelbraun mit mehreren weißen Bändern und Flecken. Eines der Bänder reicht im Zick-Zack von einem Flügelrand zum anderen. Die Ausdehnung der Bänder und Flecken ist jedoch sehr variabel. Er hat eine Flügelspannweite von 10 bis 15 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in zwei Generationen von Mai bis August finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Wald- und Wegränder, gebüschreiche Wiesen.

Ernährung

Die Falter ernähren sich von Pollen und Nektar und sind häufig auf Doldenblütlern (Apiaceae) zu finden, die Raupen ernähren sich von von verschiedenen Pflanzen wie z. B. Brennnesseln (Urtica), Beinwell (Symphytum) oder Glaskräuter (Parietaria).

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Raupen entwicklen sich an der Futterpflanze.

Gefährdung und Schutz

Anthophila fabriciana gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Der kleine Nachtfalter ist tagaktiv und kann gelegentlich in großer Anzahl angetroffen werden.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Falter mit denen Anthophila fabriciana leicht verwechselt werden kann.