Aurorafalter

Anthocharis cardamines (Linnaeus, 1758)

Gattung: Anthocharis

Unterfamilie: Echte Weißlinge (Pierinae)

Familie: Weißlinge (Pieridae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügelober- und Unterseite ist weiß, wobei die äußerste Spitze der Vorderflügel grau bis grau-schwarz gefärbt ist. Etwa in der Mitte der Flügel ist ein kleiner schwarzer Punkt zu erkennen. Die äußere Hälfte der Vorderflügel ist bei den Männchen auffallend orange gefärbt. Diese Färbung kann man auf der Unterseite der Flügel durchschimmern sehen. Beim Weibchen fehlt sie, daher kann man sie leicht mit anderen Arten der Weißlingen zu verwechseln. Ein gutes Unterscheidungsmerkmal ist die Hinterflügelunterseite, die bei beiden Geschlechtern eine unregelmäßige gelblich-schmutziggrüne und weiße Fleckzeichnung zeigt. Die Flügelspannweite beträgt 35 bis 45 mm.

 

Die Raupe wird ca. 30 mm lang. Die blaugrüne Oberseite geht an den Körperseiten ins Weiße über. Auf der Unterseite ist sie dunkelgrün.

Flug- und Raupenzeit

Der Falter fliegt von März bis Juni in einer Generation, die Raupe findet man im Juni und Juli.

Verbreitung

Ganz Europa, Mittleren Osten, in Asien in gemäßigten Klimabereichen bis nach Japan.

Habitat

Mager- und Trockenrasen, Feuchtwiesen, lichte und feuchte Wälder. Überall häufig.

Ernährung

Die Raupe frisst hauptsächlich an Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis) und Knoblauchsrauke( (Alliaria petiolata) , aber auch an Arten der Kreuzblütler (Brassicaceae) .

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung heftet das Weibchen die Eier meist einzeln an die Blütenstiele der Raupenfutterpflanzen ab. Wenige Tage später schlüpfen die Raupen, die sich nach weiteren fünf Wochen an einem Pflanzenstängel verpuppen. Sie überwintert, nach zehn Monaten schlüpfen im darauffolgenden Frühjahr die fertigen Falter.

Gefährdung und Schutz

Der Aurorafalter gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Es kommen mehrere Unterarten vor.

 

Der Aurorafalter ist der Schmetterling des Jahres 2004.

Verwechslungsgefahr

Das Weibchen kann leicht mit anderen Weißlingen verwechselt werden. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal ist die gelbgrüne Zeichung der Flügelunterseite der Hinterflügel, die jedoch der Zeichung des Resedafalters (Pontia edusa) ähnlich ist.