Schwarzspanner, Kaminfegerle

Odezia atrata (Linnaeus, 1758)

Gattung: Odezia

Familie: Spanner (Geometridae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Beide Geschlechter des Schwarzspanners haben dunkelbraune bis schwarze Flügel ohne Zeichnung sowie einen schwarzen Körper. Nur die Fransen an den Flügelspitzen der Vorderflügel sind weiß. Bei älteren Tieren können diese hellen Fransen aber auch abgeflogen und somit nicht mehr sichtbar sein. Die Flügelspannweite beträgt 23 bis 27 mm.

Flug- und Raupenzeit

Man kann den Falter in einer Generation von Mai bis Ende Juli fliegen sehen, die Raupen kann man von Mai bis Juni finden.

Verbreitung

Weite Teile Europas.

Habitat

Hauptsächlich in feuchten Gebieten wie Feuchtwiesen, Auen, Moorwiesen, Gräben, an Teichen und Seen.

Ernährung

Der Falter ist nicht auf bestimmte Pflanzen spezialisiert. Sie saugen Nektar von z. B. der Magerwiesen-Margerite, der Acker-Witwenblume oder dem Gewöhnlichem Hornklee. Die Raupen fressen z. B. an dem Wiesenkerbel oder dem Gold-Kälberkropf.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen lässt nach der Paarung die Eier in die Vegetation fallen, wo sie überwintern. Im Frühling des nächsten Jahres schlüpfen daraus grüne Raupen. Die Verpuppung erfolgt im April bis Mai und nach etwa 12 bis 32 Tagen schlüpft der ausgewachsene Falter. Gelegentlich kann es zu Massenvermehrungen kommen.

Gefährdung und Schutz

Der Schwarzspanner gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Obwohl der Schwarzspanner zu den Nachtfalter gehört ist er auch Tage aktiv.

Verwechslungsgefahr

Aufgrund der auffälligen Färbung mit den weißen Flügelspitzen ist der Falter unverwechselbar.