Gebänderter Beifußspanner, Beifußheiden-Bänderspanner

Narraga fasciolaria (Hufnagel, 1767)

Gattung: Narraga

Familie: Spanner (Geometridae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die hellen Flügel zeigen eine charakteristische Musterung aus weißen und hellbraunen Bändern und Flecken wobei die Tönung auch unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Selten kommen auch ganz dunkle Exemplare vor. Die Fühler sind beim Männchen (Bild) gekämmt, beim Weibchen fadenförmig. Die Flügelspannweite beträgt 16 bis 21 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in zwei Generationen von Mai bis etwa Ende August.

Verbreitung

Mitteleuropa, Zentralasien, Südrussland.

Habitat

Heidegebiete, Ödland, sandige Gebiete mit Vorkommen der Raupenfutterpflanze.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich von den Blättern des Feld-Beifuß (Artemisia campestris).

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Entwicklung der grünen Raupen findet an der Futterpflanze statt und dauert etwa zwei Monate. Die Raupen der zweiten Generation verpuppen sie sich im Herbst in einem Kokon im Boden.

Gefährdung und Schutz

Der Gebänderter Beifußspanner ist in der Roten Liste von Deutschland als stark gefährdet (2), in der von Brandenburg als gefährdet (3) eingestuft.

Besonderheiten

Die Falter sind dämmerungsaktiv, fliegen aber selten auch am Tag.

Verwechslungsgefahr

Falter und Raupe kann man leicht mit Narraga tessularia verwechseln. Die beiden Arten sind anhand von Fotos nicht zu unterscheiden. Die Raupen haben jedoch unterschiedliche Futterpflanzen und Narraga tessularia kommt in westlichen Mitteleuropa nicht vor.