Gepunkteter Eichen-Gürtelpuppenspanner, Grauroter Gürtelpuppenspanner

Cyclophora punctaria (Linnaeus, 1758)

Gattung: Cyclophora

Familie: Spanner (Geometridae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Flügel sind sandfarben und zeigen zahlreiche rötliche Punkte, eine bis zwei mehr oder weniger deutliche Punktreihen sowie eine rötlich-braune Querlinie die sehr variabel ausfallen kann. An den Flügelrändern befindet sich eine ebenfalls rötlich-braune Strichlinie. Die erste Generation hat eine Flügelspannweite von 25 bis 29 mm, die zweite Generation nur etwa 22 mm.

Flug- und Raupenzeit

Man kann die Falter in zwei Generation von April bis September fliegen sehen. Im Süden kann es auch drei Generationen geben.

Verbreitung

Mittel- und Osteuropa, Ural, Kaukasus, bis in eine Höhe von 1.300 m.

Habitat

Hauptsächlich offene Eichenwälder mit vielen jungen und somit kleinen Eichen und sandigem Boden.

Ernährung

Die Falter saugen an verschiedenen Blütenpflanzen wie z. B. der Besenheide (Calluna vulgaris), die Raupen ernähren sich von den Blättern von Eichen (Quercus).

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt die blassen weißlichen, später roten Eier an die Futterpflanzen ab. Die Raupen sind grün, gelblich-grün oder hellbraun und tragen eine schwarze Rückenlinie sowie rötliche Flecken an den Seiten. Sie verpuppen sich in einer Gürtelpuppe, was für Spanner recht ungewöhnlich ist und überwintern. Im April des nächsten Jahres schlüpfen die Falter.

Gefährdung und Schutz

Der Gepunktete Eichen-Gürtelpuppenspanner gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Die Falter sind nachtaktiv und es gibt zwei Unterarten: Cyclophora punctaria punctaria und Cyclophora punctaria fritzae.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere sehr ähnlich aussehende Falter mit denen der Gepunktete Eichen-Gürtelpuppenspanner leicht verwechselt werden kann.