Gemeiner Kiefernspanner, Gemeiner Lichtwald-Kiefernspanner

Bupalus piniaria (Linnaeus, 1758)

Gattung: Bupalus

Familie: Spanner (Geometridae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Männchen (Bild) haben meist eine weiße bis hellgelbe Grundfarbe der Vorderflügel mit mehreren braunen Flecken. Bei den Weibchen ist die Grundfarbe gelblich, die Zeichnungen sind aber weniger ausgeprägt. Bei beiden Geschlechtern befindet sich eine deutliche weiße, mit zwei dunklen Flecken unterbrochene Linie auf der Flügenlunterseite der Vorderflügel. Ob die Falter eine helle oder eher dunkle Grundfarbe haben, hängt warscheinlich mit den Umweltbedingungen der Raupen zusammen. Die Flügelunterseite ist hellm mit einer gelblich-braunen Zeichnung. Die Fühler sind bei den Männchen gekämmt, bei den Weibchen borstig. Männchen haben eine Flügelspannweite von 30 bis 35 mm, Weibchen zwischen 31 und 34 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in einer Generation von Mai bis Mitte Juli fliegen sehen.

Verbreitung

Ganz Europa, Sibirien, Nordafrika, bis in eine Höhe von 1.600 m.

Habitat

Hauptsächlich in Nadelwäldern.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich von verschiedenen Kieferarten.

Fortpflanzung und Entwicklung

Das Weibchen legt nach der Paarung insgesamt etwa 150 Eier in kleinen Reihen von 5 bis 25 Stück an die Raupenfutterpflanzen ab. Im Herbst lassen sich die grünen Raupen vom Baum fallen und überwintern in der Erde.

Gefährdung und Schutz

Der Gemeiner Kiefernspanner gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Aufgrund der großen Farbvariationen gibt es inzwischen zahlreiche Unterarten.

Verwechslungsgefahr

Da die Farben der Flügel stark variiren, ist eine genaue Bestimmung nicht immer ganz einfach. Zudem gibt es einige änhnlich aussehende Arten.