Bunte Bandeule, Gelbe Bandeule

Noctua fimbriata (Schreber, 1759)

Gattung: Noctua

Familie: Eulenfalter (Noctuidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Vorderflügel haben eine ockergelbe, rotbraune oder olivgrüne Grundfarbe wobei alle Variationen dazwischen auch vorkommen mit mehreren hellen und dunklen Bändern. Die Hinterflügel sind leuchtend orange mit einem breiten schwarzen Band an den Flügelrändern. Der Hinterleib ist ebenfalls orange. Sie haben eine Flügelspannweite von 45 bis 61 mm wobei die Weibchen etwas größer sind als die Männchen.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in einer Generation von Mai/Juni bis September/Oktober finden, die Raupen im Herbst und nach der Überwinterung wieder im nächsten Frühling.

Verbreitung

Europa, Kleinasien, Sibirien, bis in eine Höhe von 2.000 m.

Habitat

Lichte Mischwälder, gebüschreiche Wiesen, Gärten, Parkanlagen, Heiden.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich von einer vielzahl verschiedener Pflanzen wie z. B. Besenheide (Calluna), Ampfer (Rumex), Sal-Weide (Salix caprea), Zitter-Pappel (Populus tremula) oder Wiesen-Labkraut (Galium mollugo).

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen bis zu 2.500 Eier ab. Die Raupen entwickeln sich an den Futterpflanzen, überwintern und verpuppen sich im Frühling des nächsten Jahres.

Gefährdung und Schutz

Die Bunte Bandeule gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Der Falter ist eine Wanderart und kann daher auch außerhalb seiner bevorzugten Lebensräume gefunden werden.

Verwechslungsgefahr

Man kann die Bunte Bandeule vor allem mit Noctua tirrenica verwechseln. Beide Arten sind in der Färbung sehr variabel und abgeflogene Tiere kann man anhand von Fotos nicht mehr unterscheiden. Noctua tirrenica findet man aber nur im Mittelmeergebiet bis zu den südlichen Alpentälern.