Graue Heidelbeereule, Braune Heidelbeer-Erdeule

Eurois occulta (Linnaeus, 1758)

Gattung: Eurois

Familie: Eulenfalter (Noctuidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Vorderflügel haben eine graue bis bräunliche Grundfarbe mit einem fleckigen Muster aus dunklen und hellen Bändern und Ringen. Die Hinterflügel sind graubraun mit weißen Endfransen. Sie hat eine Flügelspannweite von 52 bis 64 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in einer Generation von Juni bis September finden.

Verbreitung

Nord- und Mitteleuropa, Zentralasien, Nordamerika.

Habitat

Feuchte lichte Wälder, Heidelbeerwäldern, Moore, bis in eine Höhe von 2.000 m.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich verschiedenen Pflanzen wie Besenheide (Calluna vulgaris), Schlehdorn (Prunus spinosa) oder Heidelbeere (Vaccinium myrtillus).

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Raupen entwickeln sich an den Futterpflanzen und überwintern in der Puppe in einer Erdhöhle.

Gefährdung und Schutz

Die Graue Heidelbeereule ist in der Roten Liste Deutschland auf der Vorwarnliste (V) eingetragen.

Besonderheiten

Der Falter ist nachtaktiv und ruhen tagsüber oft an Baumstämmen.

Verwechslungsgefahr

Es gibt mehrere ähnlich aussehnde Falter. Bei genauer Betrachtung ist eine Bestimmung aber gut möglich zumal die Graue Heidelbeereule deutlich größer ist als andere Falter.