Silbereulchen, Silberstricheulchen, Silbergestreiftes Grasmotteneulchen

Deltote bankiana (Fabricius, 1775)

Gattung: Deltote

Familie: Eulenfalter (Noctuidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Vorderflügel sind hellbraun mit zwei schräg nach hinten laufenden hellen Linien. An der hinteren Linie ist eine nierenförmige Ausbuchtung. Die Hinterflügel sind weiß mit einen leicht braunen Rand. Sie erreichen eine Flügelspannweite von 24 bis 28 mm.

Flug- und Raupenzeit

Die Falter kann man in einer Generation von Mai bis Ende Juli fliegen sehen. Die Raupen kann man zwischen August und Oktober finden.

Verbreitung

Europa, Asien bis nach Japan und bis in eine Höhe von 1.500 m.

Habitat

Vorwiegend in feuchten Gebieten wie Auwälder oder Feuchtwiesen aber auch auf Trockenrasen und in Heiden.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich von verschiedenen Gräsern.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Entwicklung der grünen Raupen findet an den Futterpflanzen statt. Sie verpuppen sich am Halm in Bodennähe und überwintern dort.

Gefährdung und Schutz

Das Silbereulchen gilt zurzeit in Berlin und Brandenburg als nicht gefährdet. In anderen Bundesländern gilt es jedoch als gefährdet (3) oder als potenziell gefährdet.

Besonderheiten

Es gibt mehrere Synonyme.

Verwechslungsgefahr

Aufgrund der charakteristischen Zeichung der Vorderflügel ist das Silbereulchen unverwechselbar.