Trapezeule

Cosmia trapezina (Linnaeus, 1758), Synonyme: Phalaena rhombica, Calymnia badiofasciata, Calymnia trapezina var. obscura

Gattung: Cosmia

Familie: Eulenfalter (Noctuidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Grundfarbe ist sehr variabel und kann gelb-braun, braun-grau, braun-schwarz bis rot-grau sein. Selten gibt es auch ganz schwarze Exemplare. Auf den Vorderflügeln befindet sich eine trapezförmige Zeichnung aus einem dunklen Band in dem auf jedem Vorderlügel ein dunkler Augenfleck und ein heller Kreis zu sehen ist. Die Ränder der Vorderflügel sind hell und dunkel gemustert. Die Hinterflügel sind grau mit gelben Fransen. Sie haben eine Flügelspannweite von 29 bis 36 mm.

Flug- und Raupenzeit

Den Falter kann man in einer Generation von Juni/Juli bis September finden, die Raupen findet man von April bis Juni.

Verbreitung

Fast ganz Europa, Asien bis Japan, Nordafrika.

Habitat

Wälder, Waldränder, Gebüsche, Gärten, Parkanlagen.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich von den Blättern verschiedener Laubbäume aber auch von anderen Raupen und werden daher in der Literatur auch als Mordraupen bezeichnet.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier an Laubgehölze ab wo sie überwintern. Im Frühling des nächsten Jahres schlüpfen die Raupen. Nach mehreren Häutungen verpuppen sie sich in einem Gespinst zwischen Blättern oder an der Erde.

Gefährdung und Schutz

Die Trapezeule gilt zurzeit als nicht gefährdet und ist einer der häufigsten Eulenfalter in Mitteleuropa.

Verwechslungsgefahr

Obwohl die Trapezeule variabel gefärbt ist kann sie anhand ihrer Zeichnung sehr gut erkannt werden.