Distelfalter

Vanessa cardui (Linnaeus, 1758)

Gattung: Vanessa

Familie: Edelfalter (Nymphalidae)

Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)


Kennzeichen

Die Spitze der Vorderflügeloberseite ist schwarz mit mehreren weißen Flecken, der Rest der Flügel ist fleckig orange-schwarz. Die Flügelunterseite der Vorderflügel ist wie die Oberseite gefäbt, jedoch deutlich blasser, die der Hinterflügel ist fleckig braun-weiß mit fünf Augenflecken am Außenrand. Die Flügelspannweite beträgt 45 bis 60 mm. 

 

Die gelb-grünen Raupen werden bis zu 40 mm lang. Sie tragen gelb-rote Dornen.

Flug- und Raupenzeit

Der Falter fliegt von Mai bis Juli in einer bis zwei Generation, die Raupen kann man zwischen Juni und September finden.

Verbreitung

Europa, Nordafrika, Asien, Nordamerika und Australien, bis in eine Höhe von 3.000 m.

Habitat

Hauptsächlich Trockenrasen, aber auch in anderen Gebieten, wenn dort eine ausreichende Anzahl von Disteln vorkommt.

Ernährung

Die Falter saugen oft an Disteln, die Raupen fressen an vielen verschiedenen Pflanzen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier einzeln an die Blattoberseite der Futterpflanzen ab. Die Raupen spinnen ein Blatt zu einer Rolle zusammen und sind so vor Fressfeinden geschützt.

Gefährdung und Schutz

Der Distelfalter gilt zurzeit als nicht gefährdet.

Besonderheiten

Der Distelfalter ist ein ausgesprochener Wanderfalter. Er kann weite Strecken zurücklegen wobei er sich meist vom Wind tragen lässt.

Verwechslungsgefahr

Der Distelfalter kann aufgrund seiner charakteristischen Zeichnung der Hinterflügeln (Ober- und Unterseite) nicht mit anderen Schmetterlingen verwechselt werden.